Stephania Lena
SL - Service für Ihre tierischen Lieblinge
Tierheilpraxis - Haustierservice - Reitunterricht

Tierheilpraxis - Faszienmassage

 

Faszientraining - das ist heutzutage in aller Munde. Aber was sind Faszien überhaupt und haben Tiere auch welche? Die Antwort lautet „Ja“, auch Tiere haben Faszien. Faszien sind Strukturen des Bindegewebes, die Muskeln, Sehnen, Bänder und weitere Teile des Körpers umgeben. Sie vernetzen das Körperinnere und sind wesentlich für die Leistungsfähigkeit der Muskeln und auch deren Koordination von Bedeutung. Ein gesundes Bindegewebe ist fest und elastisch zugleich und beeinflusst die Kraftentwicklung und Kraftübertragung. Damit sich unsere Pferde locker und geschmeidig bewegen können, müssen Muskeln und Bindegewebe ebenso locker und elastisch gleiten können und ineinander greifen können. Aber auch für die Körperwahrnehmung sind Faszien von Bedeutung, denn die Sinnesrezeptoren, die in den Bindegewebsstrukturen eingebettet sind, funktionieren nur dann regelmäßig, sofern sie nicht von verklebtem Bindegewebe behindert werden.

Probleme entstehen dann, wenn die Bindegewebsstrukturen verklebt und nicht mehr elastisch sind. Dadurch geht nicht nur Elastizität verloren, sondern es kann zu derben Bewegungseinschränkungen kommen, die mit Schmerzen und Widersetzlichkeit beim Reiten einhergehen. Plötzlich lässt sich das Pferd nicht mehr geraderichten, der Raumgriff geht verloren oder die Biegungsbereitschaft sinkt.

Hier kann neben anderen Therapiemöglichkeiten die Faszienmassage unterstützen. Durch gezieltes Massieren mit der Faszienrolle entlang den Hauptmuskelbereichen, kann dem Pferd wieder zu Elastizität und lockeren Bewegungsabläufen verholfen werden. Probieren Sie es aus.